KUR I

Im Wintersemester 2014/15 entwickeln die Studierenden eine Serie von sechs verschiedenen Essen, die vorwiegend mittags innerhalb der Hochschule stattfinden. Eingeladen werden Angehörige der Hochschule für Künste, Studierende, Lehrende und VerwaltungsmitarbeiterInnen in einer möglichst heterogenen Zusammenstellung und mit dem Ziel, sich bewusst und abseits der üblichen Möglichkeiten zu begegnen.
Im Seminar wird in-progress die Mittagseinzenierung (weiter) entwickelt: Geschmack, visuelle Gestaltung, Choreographie und Inszenierung, Gesprächsführung und Gastgeberschaft, Dokumentation und Auswertung.

Als Einladung für die Gäste funktionieren bedruckte Leinenservietten, auf denen Abbildungen anzeigen, welches Geschirr die Gäste mitbringen möchten. Für jeweils 10-30 Personen werden auf den Fluren der Hochschule lange Tafeln aufgebaut, die mit Lichtobjekten beleuchtet und partiell eingedeckt werden. Serviert wird ein mehrgängiges vegetarisch/veganes Menü. Die Gruppe ‘Kochen und Reden’ ist zugleich Gastgeber und Tischnachbar*in. Am Ende des Essens wird jeder Gast gebeten, ein Wort dazulassen, das durch die Inszenierung ausgelöst wurde.

Als Abschlußveranstaltung inszenieren die Studierenden während der Hochschultage im Februar 2015 eine Teeküche mit angrenzendem offenem Raum im Flur, beziehen die Wände und Möbel mit ein, und geben über eine Präsentation und zwei verschiedene Tastingmenüs Einblick in die erarbeiteten Inhalte des Semesters.

4 years ago